Uncategorized

Das Osterhasen-Dilemma

Episode 32

Vor einigen Wochen musste ich mir eine regelrechte Standpauke der Zwergenprinzessin anhören. Ich sei eine Lügnerin, schimpfte sie. Ich hätte immer vom Santiklaus und vom Osterhasen erzählt, aber die gäbe es ja gar nicht. Im ersten Moment dachte ich, es wäre alles lustig gemeint und wir würden beide gleich darüber lachen können, aber sie war richtig böse auf mich. Das Nachbarsmädchen – zwei Jahre älter – hatte sie aufgeklärt.

Es war also Zeit für ein ehrliches Gespräch. Ich gestehe meine jahrelange Lügerei und bestätige den schlimmen Verdacht: der Osterhase ist erfunden. „Und du hast immer die Eier im Garten versteckt, oder?“ – „Ja.“ – „Aber das ist fies! Wieso habt ihr uns Quatsch erzählt?“, der Betrug schmerzt so sehr, sie kriegt fast keine Luft mehr. Ich weiss nicht, was wohl schlimmer für sie ist: die Lüge der Eltern oder der Abschied vom Osterhasen. Jedenfalls ist das Vertrauen schwer erschüttert. Da ergreife ich die Gelegenheit und mache gleich reinen Tisch: Die Zahnfee, das Sandmännchen, der Santiklaus – sie alle müssen an dem Vormittag dran glauben.

„Aber wieso erfindet ihr überhaupt diese ganzen Sachen? Das sind Lügen!“, fängt sie wieder an. „Weil es doch so schön ist! Weil Kinder gerne an solche Dinge glauben“, versuche ich zu erklären. „Gut, dann sagen wir es meiner Schwester noch nicht“, beschliesst das plötzlich ganz erwachsene Zwerglein. „Dann hat sie noch Spass daran!“. Der Pakt ist geschlossen, die Diskussion vorläufig beendet und das Zwerglein ganz stolz, ein Geheimnis mit der Mama zu haben.

Bis sie mich gestern Abend dringend ins Zimmer ruft. „Schau, Mama! Ich habe meinen Zahn unters Bett gelegt!“. Es war wiedermal einer ausgefallen. „Nanu?“ Ich bin ganz verdattert, nein sogar richtig wütend. „Du weisst doch, dass es die Zahnfee gar nicht gibt! Das haben wir doch so lange diskutiert! Du warst doch ganz sauer, dass ich so etwas überhaupt erzählt hatte!“ Ein völlig aufgelöstes Zwerglein sieht mich mit wässerigen Augen an: „Aber… Also… Ich weiss nicht… Und wenn sie doch kommt?“. Da wage ich einen Blick unters Bett. Und sehe ein wahres Kunstwerk: der Zahn liegt auf einem Teller in einer winzigen Playmobil-Schatztruhe auf Watte gebettet, umgeben von Blümchen und mit Glitzerstaub dekoriert.

Ja, da kommt die Zahnfee ganz sicher noch vorbei. Und kommenden Sonntag mache mich besser ganz früh auf die Socken und schaue, dass der Osterhase nicht erwischt wird beim Eier verstecken!

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s