Oktober 2014

Wenn der Globi kommt

Episode 21

Familienfreundliche Hotels, die neben Hochstühlen und Spielzimmern auch noch Zwergenbetreuung anbieten, sind eine tolle Erfindung. Besonders dann, wenn es sich um eine diskrete Form der Zwergenfreundlichkeit handelt. Während es in reinen Kinderhotels auch mal zu viel des Guten werden kann (wenn man das Gefühl hat, seine Ferien in der KiTa zu verbringen), sind die Hotels, die eine gute Mischung hinbekommen, genau richtig. Oder vielleicht sogar zu gut?

Letzte Woche sitzen wir mit den Zwergenprinzessinnen in so einem Hotel beim Frühstück und besprechen die Pläne für den Tag. Die Wetterprognose hat versprochen, dass sich der Nebel auf den Mittag hin lichten soll und ein wunderbarer Herbsttag auf uns wartet. Ein idealer Nachmittag, um eine kleine Wanderung zu unternehmen! Ich habe recherchiert: es gibt zahlreiche Spazierwege in der Gegend, die speziell auf Zwerge ausgerichtet sind – wer in der Tourismusbranche mithalten will, der baut offenbar nicht nur familienfreundliche Hotels, sondern auch jede Menge familienfreundliche Wanderwege, Entdecker-Pfade, Streichelzoos und Seilparks. „Na, wie wäre es mit einer Wanderung durch den Zauberwald? Da kann man Schätze suchen und Aufgaben lösen unterwegs“, starte ich meine Werbeaktion fürs Nachmittagsprogramm. „Ja!“, die kleinen sind einverstanden. Doch vorher wollen sie spielen gehen. Der hoteleigene ‚Kidsclub’ hat es ihnen angetan. Erstens werden die Freunde, die sie gestern gefunden haben, auch dort sein und zweitens ist da die nette Betreuerin (Zitat: „Die ist sooo nett. Die kennt kein Nein! Die liest ein Buch nach dem anderen vor! Nicht so wie du, Mama…“). Ein kurzer Blick aus dem Fenster ins trübe Nass genügt, um den Zwergenvater und mich zu überzeugen. Es ist der perfekte Plan.

Kurz vor Mittag stehe ich, die Jäckchen und Turnschuhe in der Hand, vorfreudig auf das gemeinsame Abenteuer im Zauberwald, vor dem ‚Kidsclub’. „Oh nein, Mama, wir können jetzt nicht weg“, schlägt es mir entgegen. „Wieso, was ist den los?“ frage ich erstaunt. „Der Globi kommt eben gleich! Er kommt wirklich! Und dann geht er mit uns auf den Spielplatz!“, die Stimme der Zwergenprinzessin droht zu überschlagen vor Aufregung. Das Zwergelinchen doppelt nach: „Und er kommt nur heute! Nur heute! Morgen nicht“. Ich blicke fragend zur Betreuerin. Die zuckt nur entschuldigend mit den Schultern: „Ja, wissen sie, Mittwoch ist hier immer Globi-Tag. Die Kinder lieben das“. Ja, da hat sie recht. Und gegen den Globi komme ich heute nicht an, das merke ich sofort. Was nun? Perplex stehe ich im Flur. Da kommt die Zwergenprinzessin auf mich zu, nimmt fürsorglich meine Hand, streichelt sie und spricht: „Aber Mama, ihr könnt doch eure Wanderung auch ohne uns machen. Es ist sicher ganz toll im Zauberwald!“. Recht geschieht es mir – wer seine Kinder sogar in den Familienferien abgibt, der soll gefälligst selber den Schatz im Zauberwald suchen! Und das soll familienfreundlich sein?

Advertisements
Standard

Ein Gedanke zu “Wenn der Globi kommt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s