Uncategorized

Der Sandmann und das Krokodil

Episode 20
Schlafen ist im Zwergenland sehr unbeliebt. Wieso, ist mir ein Rätsel. Ich kenne nichts Schöneres, als müde ins Bett zu fallen und einfach einzuschlafen. Doch die Zwergenprinzessinnen sind da ganz anderer Meinung. Es ist, als würde man mit den Worten: „Jetzt ab ins Bett!“ die schlimmste aller Strafen über sie verhängen.
Was haben wir uns nicht schon für Rituale ausgedacht, Strategien und Täuschungsmanöver, um die verhasste Notwendigkeit leichter über die Bühne zu bringen. Doch der Widerstand wurde nie gebrochen.
Früher, als es noch Gitterbettchen in den Zwergenzimmern gab, war die Sache zwar nicht unbedingt einfacher, doch immerhin räumlich begrenzt. Waren die Zwerge mal Bett, blieben sie auch dort – ob sie wollten oder nicht. Und meist war nach der zwanzigsten Repetition von „Schlaf, Kindlein, schlaf“ und „La Le Lu“ irgendwann Feierabend, falls man nicht selber gleich mit eingeschlafen war.
Doch seit sich die Zwerge frei bewegen können, ist das anders. Denn immer dann, wenn das Licht gelöscht werden soll, haben sie unbedingt noch etwas unglaublich wichtiges zu erledigen. Oder zu erzählen. Und dazu müssen sie natürlich noch einmal aufstehen.
Liegen die Zwerge dann endlich wieder im Bett, ist die Sache auch noch nicht unbedingt ausgestanden. Denn dann kommen die Fantasie-Besucher. Manchmal sind sie nett, zum Beispiel, wenn eine Fee vorbeischaut. Doch manchmal sind sie böse, wie zum Beispiel das Krokodil, das durch die Kloschüssel kommt. Oder der Wolf, der plötzlich im Zimmer steht, oder die Spinnen, die sich aus dem Muster der Bettdecke formen und dann überall herumkrabbeln. Ich gestehe, in deren Gesellschaft könnte ich auch nicht einschlafen.
Das verflixte ist aber, dass die ungebetenen Gäste nicht mit rationalen Argumenten zu vertreiben sind. Dass der Wolf weder verschlossene Türen öffnen noch durch Wände gehen kann, spielt dann keine Rolle. Alle Logik hilft nichts.
Seit gestern ahne ich auch, warum. Da reibt sich das Zwergelinchen gerade die müden Äuglein und gähnt. Ich kommentiere triumphierend: „Aha, da ist wohl das Sandmännchen vorbeigeflogen!“. Skeptischer Blick. „Aber Mama, wie kann es eigentlich an einem Abend zu allen Kindern fliegen? Es sind ja soooo viele!“ fragt sie plötzlich. „Es ist eben blitzschnell. Es sitzt auf seiner kleinen Wolke und flitzt einfach vorüber!“ antworte ich, ohne mit der Wimper zu zucken. Erst einen Augenblick später wird mir klar, dass ich damit gerade alle Logik aus dem Zimmer verbannt habe. Einfach so. Wie soll mir da noch einer glauben, dass Krokodile nur in Afrika leben und gar nicht durch unsere Kloschüssel passen?

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s